Bitcoin und Ethereum On-Chain-Analyse: Beständigkeit bleibt bei kurzfristiger Bärenbedrohung bestehen

Die Anzahl der Bitcoin-Adressen mit einem Mindestsaldo von 1 ist trotz der Baisse auf den Krypto-Märkten angestiegen.

Während der Derivatemarkt nach dem panikartigen Rückgang aufgrund des Coronavirus vom 12. bis 13. Mai überwiegend bearish war, projiziert die Zunahme der Bitcoin Code positive On-Chain-Fundamentaldaten. Forschungsanalystin Ria Bhutoria, die derzeit mit Fidelity Digital Assets tweeted,

„Die Zahl der Adressen mit mindestens 1 BTC hat seit dem 22. März alle 1-2 Tage neue Höchststände erreicht“.

Glassnode Studio, das die Metriknotizen veröffentlichte,

„Die Anzahl der Adressen mit 1+ Münzen erreichte am 08. April 2020 einen ATH von 802.715.000. Der vorherige ATH von 802.567.000 wurde am 08. April 2020 beobachtet.“

Darüber hinaus befindet sich die SOPR (Spent Output Profit Ratio) derzeit an einem kritischen Punkt um 1. Der Indikator wurde von Renato Shirakashi eingeführt, der im Blogbeitrag anmerkt,

„Zunächst einmal scheint SOPR um die Zahl 1 zu oszillieren. Zweitens werden während einer Hausse Marktwerte von SOPR unter 1 zurückgewiesen, während während einer Baisse Marktwerte von SOPR über 1 zurückgewiesen werden“.

Der Rückgang, der im März begann, wurde zweimal von der Nummer 1 abgelehnt und wird nun um die 1 gehandelt. Eine Ablehnung von diesem Niveau aus könnte die Baisse-Stimmung weiter aufrecht erhalten.

Ethereum [ETH]

Darüber hinaus waren die On-Chain-Metriken für Ethereum trotz des Preisverfalls ebenfalls konsistent. Die Zahl der Transaktionen liegt in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 über der Baisse.

Darüber hinaus ist das derzeitige risikolose Umfeld, da die Wirtschaft in eine Rezession abgleitet, ein starker Fall von Kryptokurrenzen. Das mit der Investition verbundene Risiko ist jedoch ebenso hoch.

Nichtsdestotrotz ist die Anzahl der ETH-Adressen mit einem Saldo von mehr als 10 Adressen stabil geblieben, was eine gesunde langfristige Perspektive projiziert.