Die Aktien von MicroStrategy steigen auch nach dem Kauf von Bitcoin weiter

Am Dienstag kaufte das an der NASDAQ notierte Unternehmen MicroStrategy für Geschäftsdienstleistungen Bitcoin im Wert von 175 Millionen Dollar.

Dies geschah nur wenige Wochen, nachdem das Unternehmen 250 Millionen Dollar in die führende Krypto-Währung abgezweigt hatte, wobei es sich auf seine Fähigkeit berief, besser als US-Dollar als Reservewährung zu fungieren. Zu dieser Zeit sagte der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Michael J. Saylor:

„Diese Investition spiegelt unsere Überzeugung wider, dass Bitcoin, als die weltweit am weitesten verbreitete Kryptowährung, ein zuverlässiger Wertaufbewahrer und ein attraktiver Anlagewert ist, der ein größeres langfristiges Wertsteigerungspotenzial hat als das Halten von Bargeld“.

Dies war eine krasse Kehrtwende gegenüber Saylors früherer Meinung über die führende Krypto-Währung. Der Vorstand sagte vor über fünf Jahren, er glaube, Bitcoin sei auf dem Weg nach draußen.

In seinem Kommentar zum jüngsten Kauf sagte Saylor gegenüber dem Krypto-Vertrieb CoinDesk, dies sei ein konzertierter Versuch, Bitcoin zu einer Reservewährung zu machen.

Der Markt hat den Kauf von MSTR belohnt, obwohl sie durch den Kauf leicht in die Verlustzone gerieten.

MicroStrategy-Aktie erholt sich nach Bitcoin-Kauf weiter; Unternehmen jetzt 1/3 BTC

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels sind die an der NASDAQ notierten MicroStrategy-Aktien während der Handelssitzung am Mittwoch um 9% gestiegen. Dies nach einer Performance von 8% am Dienstag und einem Anstieg von 50% innerhalb weniger Monate.

Analysten halten diesen Anstieg für bemerkenswert, da er zeigt, dass der Markt den Wechsel zu Bitcoin belohnt und andere Unternehmen dazu drängt, die Krypto-Währung zu akzeptieren.

kommentierte Jeff Dorman von Arca:

„Jedes zweite Corporate Finance Team in börsennotierten Unternehmen sah die 10%ige Steigerung des Aktienkurses von MicroStrategy. […] Die Bewegung des MicroStrategy Aktienkurses nach der Ankündigung einer BTC-‚Cash‘-Position wird andere CorpFin-Teams veranlassen, dies in Betracht zu ziehen“.

Andere schlossen sich dieser Meinung an und stellten fest, wie die anhaltende Rallye der MicroStrategy-Aktie wahrscheinlich andere Unternehmen dazu zwingen wird, einzusteigen.

Regulatorischer Druck?

Während der Schritt von MicroStrategy von vielen in der Kryptotechnik gefeiert wurde, gibt es einige, die befürchten, dass es zu regulatorischen Rückschlägen kommen könnte.

Jake Chervinsky, General Counsel bei DeFi’s Compound, äußerte sich kürzlich dazu:

„Nein, es gibt kein Schlupfloch in den Bundeswertpapiergesetzen, das es einem börsennotierten Unternehmen erlaubt, sich ohne Genehmigung der SEC in einen Bitcoin-ETF umzuwandeln. Je mehr Bitcoin $MSTR kauft, desto wahrscheinlicher ist es, dass die SEC anfängt, Fragen zu stellen, die der @Nasdaq nicht beantworten will“.

Er fügte hinzu, dass dies als ein Schachzug von MicroStrategy gesehen werden könnte, der versucht, das Wertpapierrecht zu umgehen, anstatt dass das Unternehmen mit einer Barreserve vorsichtig ist.