Die Kryptomonien und die FIAT-Münzen sind völlig unterschiedlich, und dies sind die Gründe

Eine der zentralen Erzählungen von Bitcoin Code ist von Anfang an das oft erklärte Ziel der Trennung von Geld und Staat. Obwohl dies sicherlich ein starkes Credo bei der frühen Einführung der Währung durch die Kryptoanalytiker- und Techno-Libertarier-Gemeinschaften war, was bedeutet dies wirklich? Es ist einfach ein Aufruf zu einer neutralen Form des Geldes.

Ohne die eher politischen Botschaften ist Bitcoin im Grunde genommen die Einführung eines glaubwürdig neutralen globalen Werttransfersystems, das offen und unerlaubt, aber kryptographisch sicher und überprüfbar ist. Diese aufkeimende Kryptoökonomie ist noch relativ früh in ihrer Entwicklung, aber in den mehr als zehn Jahren seit ihrer Einführung hat sie den Diskurs darüber, was Geld in Zukunft werden könnte oder sollte, grundlegend verändert.

ETH

Die dritte Halbierung von Bitcoin am 11. Mai, eine 50-prozentige Reduzierung der BTC-Blocksubvention, die Bergleute für die Validierung von Transaktionen und die Sicherung des Netzwerks belohnt, stellt eine klare Unterscheidung zwischen Treuhandgeldsystemen, die von Launenhaftigkeitssystemen gesteuert werden, und kryptomonetären Systemen, die durch Software ausgeführt werden, dar. Eine globale Krise, wie wir sie jetzt erleben, ist ein Schmelztiegel für jedes Währungssystem und zeigt oft, welche Prioritäten die bestehenden Mächte haben.

Die unbegrenzte quantitative Expansion der US-Notenbank konzentriert sich auf das Narrativ der Bitcoin Value Reserve

Die unbegrenzte Möglichkeit, in der Treuhandwelt Geld zu drucken, steht in krassem Gegensatz zu Bitcoin, indem die Ausgabe durch eine unveränderliche Geldpolitik periodisch reduziert wird. Die Halbierung von Bitcoin im Zusammenhang mit der Pandemie war ein interessanter Ausgangspunkt für die Diskussion des zentralen Unterschieds zwischen den Paradigmen des Treuhandgeldes und des kryptomonetären Paradigmas sowie der Machtverteilung in beiden.

Treuhänderische Geldsysteme
Die weltweit vorherrschenden Währungssysteme sind Treuhandsysteme, die von der souveränen Einheit des Staates durch willkürliches Dekret unterstützt werden. Diese Währungen haben einen Wert, weil der Staat ihre Verwendung als Tauschmittel, als Wertreserve und als Rechnungseinheit vorschreibt: die drei Qualitäten des Geldes. Der offensichtlichste Beweis für diesen Antrag ist, dass der Staat verlangt, dass die Steuern in der Landeswährung gezahlt werden.

Diese Beziehung zwischen den staatlichen Behörden und dem Geld reicht Hunderte von Jahren zurück, als Regierungen und Imperien das Gesicht des derzeitigen Herrschers des Territoriums in der Hartmetallwährung versiegelten. Heute wird Fiat-Geld in Form von gedruckten Zetteln ausgegeben, die von einer zentralen Münzanstalt unter Aufsicht eines Außenministeriums ausgegeben werden. Dieses Geld wird vom Staat anstelle von Waren unterstützt.

Der Preis von Bitcoin wird wahrscheinlich betroffen sein, da die Vereinigten Staaten Milliarden in die Wirtschaft injizieren

Die Vereinigten Staaten operierten früher nach einem Goldstandard, wobei die Banknoten durch Edelmetallbestände gesichert und einlösbar waren, aber die massive Kapitalflucht in eine sichere Goldwertreserve während der Weltwirtschaftskrise veranlasste die Regierung dazu, den Dollar von dem zugrunde liegenden Rohstoff zu befreien. Die systemischen Herausforderungen eines auf Gold basierenden Geldsystems hätten unweigerlich dazu geführt, dass der Staat die Verbindung zu der zugrunde liegenden Ressource weiter abstrahiert hätte, bis zu dem Punkt, an dem das Gerüst gewissermaßen zum Baustein geworden wäre. Kurz gesagt, Fiat-Währung kann als eine technische Antwort auf die Vereinfachung der Geldverwaltung in großem Maßstab angesehen werden.

Es gibt eine Vielzahl von Treuhandwährungen, die in der Weltwirtschaft im Umlauf sind, aber nur eine einzige hat den hegemonialen Zustand erreicht: der US-Dollar. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Dollar durch ein Abkommen als weltweite Reservewährung festgelegt. Obwohl die Vereinbarung implizierte, dass der Dollar mit Gold unterlegt sein und somit enden würde, wenn der Goldstandard während der Nixon-Administration vollständig aufgegeben wurde, wurden Organisationen wie der Internationale Währungsfonds und die Weltbank gegründet, um ein neutrales und internationales Währungssystem mit dem Dollar als Zentrum aufrechtzuerhalten.

Da die Regierung Papiere ausdrucken kann, die mit nichts anderem als der ihr selbst verliehenen Macht ausgestattet sind, setzen die Menschen viel Vertrauen und Verantwortung in die Regierung, um die Währung ordnungsgemäß zu überwachen und wirtschaftliche Instabilität zu vermeiden. Wenn eine Regierung zu viel Geld druckt, kommt es zu einer Inflation, die den Wert der Währung stark abwertet.